Montag, 2. Januar 2017

Frohes Neues

Ich wünsche Euch ein frohes neues Jahr 2017, Glück, Gesundheit und was ihr euch so wünscht.

Bevor es hier mit aktuellen Sachen weiter geht zeige ich Euch noch mein Weihnachtsoutfit.
Ich hätte die Fotos gern Heiligabend gemacht, frisch und mit gemachten Haaren, tatsächlich hab ich es aber erst am ersten Feiertag geschafft, übermüdet und mit Kopfschmerzen.
Trotzdem hatten wir ein sehr schönes erstes Weihnachtsfest mit Moritz.
Für ihn war es aber auch recht viel und anstrengend was er uns nachts deutlich zeigte.
Umso ruhiger haben wir Silvester verbracht, nämlich schlafend im Bett, also einen Outfitpost gibt es dazu wohl eher nicht.


Kleid - C&A
Strickjacke - Ernstings Family
Strumpfhose - Aldi
Kette - Handmade by Mama


Schuhe gibt´s nicht dazu, hatte im Auto die völlig unpassenden aber warmen Winterschuhe an und drin dann einfach keine.

Eigentlich wollte ich noch ein bisschen was zu unserem Weihnachten schreiben, aber das Schnupfenbaby ist aufgewacht und verlangt nach mir.
Der kleine Mann ist heute tatsächlich schon 11 Monate alt und am nächsten Montag beginnt die Eingewöhnung bei der Tagesmutter.
Und ganz ehrlich ich bin dafür nicht bereit!

Wie war euer Weihnachten und Silvester?

Mittwoch, 21. Dezember 2016

[Babyschnack] Weihnachten mit Baby

So, hier die versprochene weihnachtliche Ausgabe vom Babyschnack.
Und was freue ich mich dieses Jahr auf Weihnachten!
Die letzten zwei Jahre waren nicht wirklich schön, 2014 hatte ich kurz vor Weihnachten die Fehlgeburt und letztes Jahr dachte Moritz er könnte bei 29+ zur Welt kommen und ich "feierte" im Krankenhaus.
Aber es hat sich gelohnt und dieses Jahr ist es dafür ein ganz besonderes Weihnachten.
Das erste mit unserem Moritz und ich freue mich tierisch darauf.
Da ich Weihnachten und die Weihnachtszeit sowieso liebe wurde direkt nach Totensonntag die Wohnung geschmückt und die ersten Plätzchen gebacken.
Mit Baby (ja noch ist er das) ist das irgendwie nochmal besonderer das Glänzen in seinen Augen wenn er Lichterketten sieht und wie neugierig er die Deko zu Anfang beäugt hat.
Wie der Advent für Moritz sonst so war das zeige und erzähle ich euch jetzt.


Der Adventskalender


Ja, Moritz hat einen Adventskalender mit 10 Monaten und dass er einen bekommt war für mich klar.
Ist nicht selbstverständlich und wahrscheinlich auch nicht nötig, aber ich finde es schön und es gehört dazu irgendwie.
Ob die Zwerge es mitbekommen darüber lässt sich streiten, Momo weiß wenn wir zum Kalender gehen das er ein Tütchen bekommt und er freut sich über dieses knisternde Tütchen mit der Goldschleife oft mehr als über den Inhalt.
Aber er freut sich und auch der Inhalt wird bespielt bzw. belutscht.
Ich habe den Kalender gepackt und mit seinem Papa (der nicht weiß was drin ist) öffnet er meist die Tütchen.
Wollt ihr wissen was drin ist?!


Der Großteil des Kalenderinhalts ist von Hema und liegt preislich um 1-2€.
Holztiere, Holzfahrzeuge, Holzfigürchen aus einem Bausteinset, ein Wasserspritztier und ein Lernbesteck.
Nicht von Hema sind die Holzbuchstaben für seine Kinderzimmertüre.


Der Adventskranz


Wie jedes Jahr haben wir wieder einen Adventskranz, den bindet meine Mama uns immer.
Die letzten Jahre hatten wir welche mit roten Kerzen, Rehen und roten Schleifen, dieses Jahr ganz schlicht mit Hagebutten, goldenen Kerzen und Eichhörnchen und Eule in Gold.
An den Adventssonntagen haben wir die Kerzen immer zusammen mit Moritz angemacht und dabei den "Advent, Advent ein Lichtlein brennt..." Spruch gesagt.
Wenn ich morgens mit Moritz frühstücke brennen die Kerzen auch immer und er freut sich, er liebt alles was leuchtet.


Der Nikolaus kommt


Und das Dank aller Omas, Opas, Tanten und Onkel nicht zu knapp.
Ich bin generell der Ansicht zu Nikolaus sollte es nur eine Kleinigkeit geben, in der Praxis ist es dann doch etwas mehr geworden, aber noch vertretbar.
Da er noch keine Schuhe hat waren die Geschenke in einer neuen Mütze.
Es gab den ersten Tut Tut Flitzer den er aber nicht wirklich so arg interessant findet, in´s Schwarze getroffen hat der Nikolaus dagegen mit der Holzrassel (Hema) die gern und viel bespielt wird.
Zum Knabbern war auch noch eine Kleinigkeit im Mützchen, das war es dann aber von unserer Seite aus.
Bei den Verwandten hat der Nikolaus aber auch fleißig etwas abgegeben und so bekam Momo ein Vtech Radio, einen Ball, ein Puzzle, ein Holzauto, ein Stoffbuch, Bausteine und einen Stapelturm von Grimms.
Hach ja, Kind müsste man sein.


Weihnachtsfotos


Auch ich habe wie so viele Mamas das Esszimmer zum Fotostudio gemacht, Momo in einen Weihnachtspulli und passende Kopfbedeckung geworfen und kitschig wunderschöne Fotos von ihm geschossen.
Der Großteil wurde tatsächlich gut, das Motiv "brüllendes Rentier" (danach wurde das Shooting beendet) mal ausgenommen.


Ein weiteres Shooting im Outfit für Heiligabend wurde vom kleinen Model direkt boikottiert, er hat das Rentier von der Wand gerissen und damit war die Sache gegessen.
Mehr dazu aber wenn es ums Outfit geht.
Die Fotos sind zum Teil auch für Geschenke gedacht, aber auch dazu später mehr.


#Instamamawichteln


Bei Instagram hatte die liebe Julia alias Halbtagsoptimistin zum #Instamamawichteln aufgerufen.
52 Mamas bewichtelten einen unbekannten Zwerg, unheimlich schöne Idee, also haben wir mitgemacht.
Und wie es der Zufall will durfte ich dann auch noch Julias kleine Frieda beschenken, für die Maus gab es eine Puppe.


Moritz bekam ein tolles Bilderbuch, einen Waschlappen und ein Matschmonster-Bad.
Es hat so viel Spaß gemacht und ich werde bei sowas jetzt definitiv auch im nächsten Jahr wieder gern teilnehmen.


Der Weihnachtsbaum


Generell wird es bei uns in Zukunft so sein, dass der Baum erst am 23.12. geschmückt wird und Moritz ihn erst Heiligabend sehen wird.
So war es bei uns als Kind und ich fand das unheimlich schön, fast schon ein magischer Moment, wir haben uns wohl über den Baum wohl genauso gefreut wie über die Geschenke.
Dieses Jahr haben wir aber eine Ausnahme gemacht, ihr wisst ja, ich wollte eine besonders tolle Weihnachtszeit dieses Jahr.
Also steht das Bäumchen hier schon eine Weile im Esszimmer und erfreut uns Alle, Moritz geht zwar manchmal dran, aber lang nicht so oft wie erwartet.
Ihr hättet sein Glucksen hören müssen als der Baum auf dem Kassenband wackelte und der verwunderte Blick als Papa ihn nach Hause getragen hat.
Die Weihnachtsgeschenke werden dann allerdings unter anderen Bäumen liegen, wie wir Weihnachten feiern werden verrate ich euch ganz am Schluss.


Das Weihnachtsoutfit


Wir machen uns Weihnachten immer Alle etwas schicker als sonst und deshalb wird auch Moritz sich in Schale schmeissen.
Hier also die Fotos vom erwähnte zweiten Shooting und im Weihnachtsoutfit bzw. in dem für Heiligabend.
Noch schuhlos denn trotz drei Bestellungen hat H&M immer die falsche Größe geliefert, er wird aber dazu braune Krabbelschuhe tragen.
Die Hose ist von Hema und das Hemd von C&A.
Eigentlich gibt es dann noch ein Outfit für den ersten Feiertag, aber bisher ist der Wallwalk-Romper von Dawanda noch nicht bei mir gelandet leider.
Ich werde ein rosa Kleid mit etwas Glitzer tragen und dazu einen grauen Strickcardigan und eine Strickstrumpfhose, ganz vielleicht schaffe ich ja sogar zur Feier des Weihnachtsfestes mal wieder einen Outfitpost?!


Die Geschenke


Na wer will wissen was in dem Sack ist?!
Der muss noch etwas weiter lesen.
Moritz hat sich so einiges gewünscht und einen Wunschzettel an seine Zimmertüre gehängt.
Naja gut, ich habe mir so einiges für ihn gewünscht und den Wunschzettel an die Türe gehängt, außerdem an alle Verwandten geschickt und sie gebeten sich abzusprechen.


Ja, der ist lang und auch Weihnachten sollen und müssen es nicht Unmengen sein, aber er soll den Verwandten Christkindern und Weihnachtsmännern nur als Anhaltspunkt dienen und der erste Geburtstag ist auch nicht mehr fern.
Zu viel muss gar nicht unterm Baum liegen, ist sonst nur Reizüberflutung für so kleine Mäuse.
Für mich sind mir dieses Jahr quasi gar keine Wünsche eingefallen, Hauptsache ein schönes Fest mit der Familie und dem kleinen Mann.


Die Weihnachtsfotos sind natürlich bei den Geschenken auch mit eingeplant, ein Baby haben ist echt super, welche Uroma und auch Oma freut sich nicht über Fotos vom (Ur)Enkelchen?!
Die Rahmen habe ich mit Geschenkpapier verschönert.
Ach ja Mama, du musst nicht weggucken, du kriegst kein Foto, da haben wir uns was anderes überlegt!
Es gibt also die Fotogeschenke noch in einer anderen Form die ich euch hier aber leider vorenthalten muss.
So und jetzt wollt ihr doch sicher wissen was da oben in dem Sack versteckt ist?!


Da ganz rechts könnt ihr sie sehen, Momos Maus, ein Wheelybug zum durch die Wohnung düsen.
Obwohl ich noch mehr Sachen liegen habe wird er, nach einiger Überlegung, nur die von uns bekommen, ich erwähnte oben die Reizüberflutung.
Eigentlich sollte es ein Bücherregal werden, aber da das erst im Januar geliefert wird gibt es das zum Geburtstag.
Zur Auswahl stand übrigens neben der Maus noch ein Rody Hüpfpferd das hat ihm bei seinem Cousin so gut gefallen, aber da das ab 2 ist haben wir uns für die Maus entschieden.
Noch nicht abschließend geklärt ist wer denn nun die Geschenke bringt, meine Familie ist eingefleischter Anhänger der Christkindes und bei der Schwiegerfamilie kommt der Weihnachtsmann.
Bisher war keiner bereit auf seinen Geschenkebringer zu verzichten, ein Kompromiss wäre vielleicht das Christkind kommt bei meiner Familie und der Weihnachtsmann bei der vom Papa.
Aber wer kommt dann wenn wir mal zu Hause feiern?!
Zum Glück haben wir noch etwas um uns zu entscheiden (und zwar definitiv für das Christkind!).


Traditionen und wie wir feiern


Wie jedes Jahr werden wir Heiligabend und auch die Feiertage nicht zu Hause verbringen.
Die Feierlichkeiten beginnen übrigens schon am 23.12. mit dem Geburtstag von Momos Uroma, ursprünglich hatten da sogar zwei davon Geburtstag, aber meine Oma ist leider schon verstorben.
Wir feiern also am 23.12. vor Weihnachten noch einmal Geburtstag.
Am 24.12. haben wir bis vorletztes Jahr gependelt, erst die eine, dann die andere Familie, ein Heidenstress und auch ohne Kind zu viel.
Also verbringen wir jetzt im Wechsel Heiligabend bei den Familien und die Feiertage bei der jeweils anderen.
Dieses Jahr sind wir Heiligabend bei der Familie vom Freund, sein Bruder mit Familie ist auch da.
Wir werden zusammen essen, ich bringe den Nachtisch mit, den mache ich eigentlich immer für Heiligabend.
Es gibt ganz klassisch und lecker mein Spekulatiustiramisu, was es davor gibt weiß ich noch nicht.
Bei uns gibt es kein klassisches Weihnachtsessen das es alle Jahre wieder gibt.
Nach Essen und Bescherung, auch da ist die Reihenfolge flexibel, glaube ich jedenfalls, werden wir nett beieinander sitzen und die Kinder evtl. glücklich und zufrieden schlafen oder aber richtig aufdrehen.
Und dann geht's irgendwann nach Hause, denn am nächsten Tag geht's ja schon weiter.
Da geht's nämlich zu meiner Familie mit jeder Menge Gepäck, Geschenken und Plätzchen.
Wie es da dann ablaufen wird weiß ich noch gar nicht denn ich muss sagen das wir zum ersten Mal (abgesehen vom Krankenhausweihnachten) nicht an Heiligabend dort sein werden.
Auf jeden Fall kommt meine Schwester mit ihrem Freund, meine Tante und Cousine und meine Großeltern auch wenn es meiner Oma gut geht.
Auf jeden Fall wird es lecker Essen und wieder eine Bescherung geben und der Rest wird sich zeigen.
Ich freu mich so so so arg auf dieses Weihnachten!!!
Ach und das Buch das ihr oben seht habe ich letztes Jahr gewonnen und würde es jetzt gern jedes Weihnachten ausfüllen, später dann mit Momo, man kann eintragen wie und mit wem gefeiert wurde, ein Foto einkleben und so.
Finde ich ganz schön.

Bei Carmen könnt ihr lesen wie die Weihnachstzeit mit Jascha so war und wie sie feiern werden.
Wie feiert ihr Weihnachten?

Jetzt bleibt es mir noch euch ein wunderbares Weihnachtsfest mit all euren Lieben zu wünschen!
Habt es fein und feierlich und lecker und vor allem ganz arg friedlich.

Montag, 19. Dezember 2016

DIY Weihnachtskarten und Geschenkpapier mit Washitape

Fast schon auf den letzten Drücker kommt dieser Post, aber da es recht schnell und einfach geht kann der ein oder andere vom euch evtl. noch die ein oder andere Karte oder Geschenkverpackung zaubern.
Denn schon am Samstag ist tatsächlich Heiligabend.
Eigentlich wäre heut ein weihnachtlicher Babyschnack dran gewesen, aber die Muddis im Weihnachts- und Babystress schaffen das erst am Mittwoch.
Aber so ein weihnachtliches DIY vorweg ist ja auch was feines und falls ihr schon fertig seid mit Weihnachtskarten und Geschenke verpacken dann vielleicht was für´s nächste Jahr.


Ihr braucht:
Tonkarton (für Karten) oder / und Packpapier (zum Geschenke einpacken)
Schere
Braune Farbe und Pinsel
weihnachtliches Washitape (ich hab welches von Lidl aber auch Hema hat tolles)
glitzerndes Washitape (habe ich von Hema)
Buchstabenstempel und Stempelkissen
Glitzer-Klebe-Pen


So geht's:
vielleicht sollte ich erstmal erwähnen das aus dem Washitape Tannenbäume geklebt werden.
Dafür schneidet ihr erstmal die gewünschte Kartengröße aus dem Tonkarton oder ein Stück Packpapier das passend für das Geschenk ist zurecht.
Dann schneidet ihr Washitapestreifen schräg an beiden Enden ab.
Das lässt sich doof erklären, aber auf den Bildern könnt ihr es sehen.
Legt euch ein Blatt auf die Karte / das Papier und an der geraden Linie klebt ihr die Streifen schräg auf.
Dann an der anderen Seite passend dazu angeordnet auch die Streifen aufkleben.
Saublöd zu beschreiben, aber gut auf den Fotos zu erkennen und einfach und schnell gemacht.


Dem so entstandene Tannenbaum malt ihr einen Baumstumpf mit brauner Farbe.
Dann könnt ihr einen Text stempeln ala "Frohes Fest" "Merry Christmas" usw.
Eignet sich z. B. auch super wenn man einen selbstgemachten Gutschein verschenkt, einfach Gutschein und den Name des Beschenkten verstempeln.
Aus dem glitzernden Tape schneidet ich Zacken und klebt sie als Stern auf die Baumspitze und mit dem Glitzerpen setzt ihr Punkte überall drum herum.
Jetzt noch trocknen lassen und fertig, dann könnt ihr eure Karte beschriften oder das Geschenk einpacken.


Wenn ihr wollt könnt ihr wie hier in der Mitte noch einen dekorativen Streifen aufkleben.
Für die Kinder bestehen die Bäume aus dem Geschenkpapier aus Tape mit Wintertieren, Nikoläusen und Pinguinen, es gibt Karten und Geschenke mit Eulen-Tape-Bäumen, aber da der ein oder andere Beschenkte hier wohl mal mitliest zeige ich euch das nicht.
Zwei Geschenke kann ich euch aber vermutlich (hoffentlich) zeigen, denn ich denke die Beschenkten gucken hier bis Heiligabend nicht (mehr) vorbei.


Vielleicht kann ja doch noch der Ein oder Andere dieses DIY nutzen und ich bin nicht zu spät dran.
Entschuldigt die etwas wirre Anleitung, ich leide an akutem Schlaf- und Zeitmangel, Moritz schläft seit drei Wochen nur noch wenn wir das auch tun und das ist extrem anstrengend.

Wie sehen eure Weihnachtskarten und Geschenke dieses Jahr aus?

Dienstag, 13. Dezember 2016

Winterliches Marzipan-Apfel-Dessert

Endlich schaffe ich es euch das Rezept für ein super leckeres winterliches Dessert aufzuschreiben.
Etwas für Alle die Marzipan lieben, wer kein Marzipan mag für den ist es allerdings eher nichts.


Ihr braucht:
500g Äpfel
ein bisschen Apfelsaft
200g Marzipanrohmasse
1 Zitrone
1 Päckchen Vanillezucker
65g Zucker
500g Quark
150g Sahne
4 EL Mandelblättchen
etwas Zimt


So geht´s:
Die Äpfel schälen, fein würfeln, mit Apfelsaft weich dünsten und abkühlen lassen.
Die Zitronenschale abreiben und beiseite stellen, den Saft auspressen.
Das Marzipan mit dem Zitronensaft und der Schale glatt rühren (Achtung, das braucht etwas Geduld).
Vanillezucker, Zucker und Quark zum Marzipan geben und Alles zu einer glatten Creme verrühren.
Die Sahne steif schlagen und unterheben.
In Dessertgläser oder eine Schale schichten, erst die Creme und dann die Äpfel immer im Wechsel, mit Creme beginnen und abschließen.
Mindestens eine Stunde kühl stellen, am besten über Nacht.
Vorm Servieren die Mandeln kurz anrösten, auf das Dessert streuen und mit etwas Zimt bestäuben.


Guten Appetit!

Ich kann mir das Dessert auch super für die kommenden Weihnachtsfeiertage vorstellen, allerdings sollte man vorher wirklich abklären ob alle Beteiligten Marzipan mögen.
Aus genau diesem Grund werde ich dieses Jahr auf das altbewährte Spekulatiustiramisu zurück greifen und freue mich auch darauf schon.

Falls ihr dieses Dessert ausprobiert sagt mir doch gern wie es euch schmeckt und ob ihr auch so Mühe beim Marzipan glattrühren hattet?!
Wisst ihr schon wie euer diesjähriges Essen an Weihnachten aussehen wird und macht ihr vielleicht auch ein Dessert?

Montag, 21. November 2016

[Babyschnack] Unser Kinderzimmer

Hach ja was habe ich es geplant und mich darauf gefreut, auf unser Kinderzimmer, darauf aus dem 16 Quadratmeter großen Raum ein kleines, gemütliches Reich für unseren Sohn zu machen.
Genau um dieses Zimmer geht es heute im Babyschnack und obwohl Moritz mittlerweile 9 Monate alt ist, ist sein Zimmer noch nicht ganz fertig, die letzten Einrichtungselemente in Form von Bücherregal und Kleiderschrank gibt es nämlich erst zu Weihnachten.
Außerdem teilt sich Moritz das Zimmer noch mit seinem Papa, bis er nämlich irgendwann darin schläft hat der dort seinen Schreibtisch und PC stehen, der dann im Tausch gegen das Babybett ins Schlafzimmer wandert.
Aber das was es schon so gibt im Kinderzimmer zeige ich euch heute gern.
Das Moritz ein Kinderzimmer zum Thema Wald- und Waldtiere hat wissen glaub ich mittlerweile Alle?!


Die Wickelecke


Unseren Wickelplatz habe ich Euch in diesem Babyschnack schon ausführlich vorgestellt.
Daran hat sich auch nichts verändert, außer dass wir nicht mehr auf dem Wickeltisch wickeln.
Momo ist einfach so mobil und wild geworden, dass wir ihn lieber auf dem Boden wickeln um erst gar kein Risiko eines Sturzes einzugehen.
Wenn Moritz irgendwann in dem Zimmer schläft wird der Wickeltisch an´s Fenster wandern an dem jetzt der Schreibtisch steht (Papa muss schon ein "Tiere des Waldes Bild" darüber ertragen) und das Bett wird in diese Ecke kommen.


Die Kuschelecke


Diese Ecke war das erste was ich für´s Kinderzimmer plante und ich hatte während den 11 Wochen Liegen viel Zeit zum Planen und noch mehr Zeit für schlechte Laune weil es beim Planen und Bestellen bleiben musste.
Tatsächlich fertig wurde die Ecke erst als Moritz ungefähr vier Monate alt war und das war völlig ausreichend, im Endeffekt braucht ein Baby noch kein Zimmer.
Bisher nutzen wir die Kuschelecke hauptsächlich für Fotos wenn er wieder einen Monat älter ist.
Ich hoffe aber wenn er ins Vorlesealter kommt wird er sie genauso lieben wie ich das tue.


Der Teppich wird jetzt übrigens überwiegend als Wickelplatz genutzt und Moritz liebt es von dort seine Lampe anzugucken, Lampen sind sowieso was ganz tolles.

Das waren quasi schon die beiden fertigen Ecken im Kinderzimmer, den Schreibtisch und ein Regal das leer steht und auf (zuverlässige) Abnehmer bei Ebay Kleinanzeigen wartet muss ich euch jetzt hier nicht zeigen denke ich.
Da Moritz natürlich noch immer in unserer Nähe ist spielt sich wirklich wenig im Kinderzimmer ab.


Spielecke im Wohnzimmer


Dafür hat der junge Mann den Großteil unseres Wohnzimmers mit Puzzlematten und Spieldecke und jeder Menge Spielzeug in Beschlag genommen.
Irgendwann wird das dann, so wie auch das Bett, mal in´s Kinderzimmer wandern.
Das hat allerdings noch etwas Zeit, beides, ich denke aber er wird früher in seinem Zimmer Spielen als Schlafen.
Was auch absolut okay so ist.
Ach und falls ihr euch fragt was die leere Flasche da in der Spielzeugkiste macht, sie ist bevorzugtes Lieblingsspielzeug und gehört da rein.

Als nächstes wird das Zimmer mit Bücherregal und Kleiderschrank komplettiert und wenn ich richtig gehört habe lässt das Christkind bei Oma und Opa ein Bällebad unterm Baum stehen, mal gucken ob das praktischerweise direkt im Kinderzimmer landet oder auch einen Zwischenstop im Wohlnzimmer einlegt.

Wie das Zimmer von Jascha so aussieht könnt ihr bei Carmen sehen.

Mittwoch, 16. November 2016

Kleider für Hochzeitsgäste Teil 3


Es ist nicht Mitte August und auch die Hochzeit im September liegt jetzt schon hinter uns und trotzdem werde ich euch noch die zwei letzten Kleider zeigen.
Dieses Kleid wäre es fast geworden, ich finde es so wunderschön, genauso wie das Kleid was es dann letztendlich wurde, Beide sind total verschieden und Beide sind so schön.
Ich hatte dieses hier schon eine Woche am Schrank hängen bevor ich mir nochmal alle Fotos ansah und mich für das Andere entschieden habe.
Letztendlich und rückblickend auch die richtige Entscheidung, das andere Kleid hat viel besser zur Hochzeit gepasst, aber die Entscheidung war so schwer.


Ist das nicht ein (Mädchen)Traum?!
Tüll, Midi, Perlen... hach!!!
Ich habe direkt nach Tüllkleidern gesucht als die Einladung kam und ich liebe dieses hier immer noch.
Wann hat man schon die Möglichkeit ein solches Kleid zu tragen?!
Sollte es in den nächsten Jahren noch eine Hochzeit geben, eine im Sommer vielleicht, dann weiß ich jedenfalls schon was ich trage.

Das Kleid das ich am Ende getragen habe zeige ich Euch natürlich auch noch und bin auch in dieses immer noch verliebt.
Aber heute soll es um dieses Kleid gehen, wie gefällt es Euch?
Wäre es Euch zu "brautig" um es als Gast auf einer Hochzeit zu tragen?

Donnerstag, 3. November 2016

Boss The Scent For Her

Es ist schon ein paar Wochen her als mich ein Päckchen von Douglas erreichte, ich hatte mal wieder Glück und einen Produkttest von Douglas gewonnen.


Mal wieder ein Duft und dann auch noch so ein schön verpackter!
Der Flakon macht schon was her und die Düfte von Boss mag ich auch sehr.
Allerdings bin ich auch immer ziemlich kritisch und mag nicht so viele Düfte, alles was zu süß und blumig ist finde ich nicht gut, jedenfalls nicht für mich.
Dementsprechend gespannt war ich also, denn ein schöner Flakon macht noch keinen tollen Duft.

Ich war dann auch vom Duft begeistert und bin es noch, zum Glück wird hier die Verpackung dem Duft gerecht.
Ich finde außerdem das er total gut in den Herbst und Winter passt.
Würde den Duft als leicht schwer bezeichnen, minimal süß, ziemlich erwachsen und nicht mädchenhaft.
Beschreibt man Düfte so oder haltet ihr mich jetzt für doof?!


Grad schaue ich mir die Produktinfos bei Douglas an und so falsch liege ich wohl gar nicht mit meiner Beschreibung

"Boss The Scent for Her strahlt eine außergewöhnlich weibliche Eleganz, Wärme und Sinnlichkeit aus. (...) Durch die betörende Intensität gelingt es Boss The Scent for Her, die Kunst der Verführung in all ihren Facetten widerzuspiegeln – Anziehung, Verführung, Hingabe. Intensiv und geheimnisvoll..."

Das leicht süßliche  was ich da gerochen habe aber als nicht unangenehm empfunden habe war wohl die Basisnote aus geröstetem Kakao, ich sag doch der perfekte Duft für Herbst und Winter!
Ich mag ihn jedenfalls und freue mich das es mal wieder ein Parfum geschafft hat mich zu begeistern.

Kennt ihr den Duft?
Wie gefällt er euch?
Habt ihr auch Düfte für verschiedene Jahreszeiten und Anlässe?